Holzturm im Natur- und Tierpark Goldau

Auszeichnung für den neuen Turm im Natur- und Tierpark Goldau mit dem Herkunftszeichen Schweizer Holz

Am 29. November 2016 ist der neue Turm im Natur- und Tierpark Goldau im Rahmen der feierlichen Einweihung mit dem ‹Herkunftszeichen Schweizer Holz› ausgezeichnet worden. 98,9% der verbauten 236 m³ Holz stammen aus dem Schweizer Wald, vieles davon sogar aus dem Kanton Schwyz.

 

Holz-Turm GoldauChristian Kälin, Präsident von Pro Holz Schwyz, übergab die Auszeichnung an Tierparkdirektorin Anna Baumann, gratulierte zu dem tollen Gebäude und bedanken sich im Namen der Schweizer Wald- und Holzwirtschaft für das Engagement zu Gunsten von Schweizer Holz.

 

Wer Schweizer Holz zum Bauen braucht, trägt zur nachhaltigen Nutzung und Gesunderhaltung der einheimi­schen Wälder bei. Wenn zu wenig Holz geerntet wird, überaltert der Wald, er verliert seine Stabilität und bie­tet weniger Schutz gegen Hochwasser, Murgänge, Lawinen oder Steinschlag. Obschon im Schweizer Wald jedes Jahr deutlich mehr Holz nachwächst als geerntet wird, werden zunehmend Holzprodukte importiert.

 

236 m³ Holz sind im Goldauer Turm verbaut, welches fast zu 100% aus dem Schweizer Wald stammt und in diesem in nur zwölf Minuten wieder nachwächst. Sämtliches Holz ist von der Schilliger Holz AG in Küssnacht am Rigi eingeschnitten, getrocknet und verleimt worden, für den Holzbau ist die Annen Holzbau AG aus Goldau verantwortlich.

 

Dank kurzen Transportwegen steckt in dem Bau sehr wenig Graue Energie. Zudem speichert er über 200 Tonnen des Treibhausgases CO2 und entzieht es somit für Jahrzehnte der Atmosphäre, was ungefähr der Menge entspricht, die 40 Schweizerinnen und Schweizer in einem Jahr produzieren.

Eine Plakette am Turm mit dem ‹Herkunftszeichen Schweizer Holz› wird Besucher wie Mitarbeiter tagtäglich an die ‹inneren Werte› dieses Gebäudes erinnern.

Pressetext der Lignum als PDF

Zurück